Projektteam

Alexander liebt Mathematik sehr. Zahlentheorie und Topologie faszinieren ihn besonders, da die Zahlentheorie an der Schnittstelle aller Disziplinen steht und mit der Topologie das Unfassbare möglich ist. Er beschloss, Mathematik zu studieren, als er die Magie einer Folge von Primzahlen kennenlernte. In seiner Freizeit schreibt er gerne mathematische Artikel und Gedichte. Er empfiehlt allen den Bonner Matheclub und das Rhombus-Projekt, da man dort sehr interessante und talentierte Menschen treffen und von allen etwas lernen kann.

Chetana beschäftigt sich hauptsächlich mit Mathematik und Naturwissenschaften und nimmt regelmäßig an Mathewettbewerben teil. Seit 2021 ist sie Mitglied des Bonner Matheclubs und nun auch Teil des Rhombus-Projektes. Neben der Mathematik lässt sie sich von Chemie und Biologie begeistern, spielt gerne Geige, liest und schwimmt gerne.

Henri hat im Wintersemester 2021/22 sein Mathematikstudium in Bonn begonnen. Zuvor hat er im Frühstudium in Köln verschiedene Mathematik- und Informatik-Module besucht. Nach langjähriger Teilnahme am Bonner Matheclub freut er sich seine Begeisterung und Wissen als Tutor in verschiedenen Projekten weiterzugeben. Nebenbei versucht er seinen anderen Hobbys – Programmieren, Laufen, Gitarre und Schach spielen – nachzugehen.

Jacky findet nicht nur Spaß an der Mathematik, sondern lässt sich für ziemlich genau jedes Thema begeistern. Deshalb antwortet sie auf die Frage danach, was ihr Berufsziel sei auch nur: Universalgenie! Mit dem Wintersemester 2021 begann sie allerdings erstmal ihr Mathestudium an der Uni Bonn. Irgendwo muss man schließlich anfangen ; ) In ihrer Freizeit musiziert sie viel und singt leidenschaftlich gern. Oder sie stöbert in jeder Menge Bücher herum, seien es Shakespeare-Sonette, philosophische Aufsätze, Star Trek-Analysen aus physikalischer Sicht oder was sonst noch gerade ihr Interesse weckt. Besonders genießt sie es, sich intensiv mit anderen Menschen über diese breite Themenkombination auszutauschen, thematische Brücken zu bauen und die Begeisterung dafür auch in anderen zu fördern. Deshalb engagiert sie sich als Teamerin bei Schülerakademien, leitet Projekte für interessierte, junge Menschen – und mit etwas Glück kann man sie auch auf der ein oder anderen Konferenz antreffen, wo sie sich z.B. mit Superheldenforschung (ja, das gibt es tatsächlich!) aus interdisziplinärer Sicht auseinandersetzt.

Katja beschäftigt sich gerne mit Mathematik. Obwohl sie früher alles andere als gut darin war, hat sie nach und nach faszinierende Seiten daran gefunden. Ihre Liebe zum logischen Denken wird aber nicht einseitig genährt – bildende Kunst, Philosophie, Literatur und Mathematik sind ein Teil von etwas Großem. So zumindest ihren Ansichten nach. Ihre Leidenschaft führte sie zu einigen Wettbewerben. Das nächste Ziel sei natürlich das Mathestudium.

Leona studierte bis 2019 Mathematik an der Universität Bonn und hat dort viele Jahre als Tutorin und  später auch im Schulteam der Öffentlichkeitsarbeit des HCM gearbeitet. Dort hat sie viele Erfahrungen gesammelt, wenn es darum geht Mathematik zu vermitteln, und vor allen Dingen, Spaß an Mathematik zu haben.  Diese Freude teilt sie gern mit Schülerinnen und Schülern, Studierenden und Freizeitmathematiker*innen. Darüberhinaus hat sie in verschiedenen Kapazitäten die Fachschaft Mathematik unterstützt. Dort hat sie viel über Hochschulpolitik, aber auch organisiertes Arbeiten und gegenseitiges Unterstützen gelernt. Heute arbeitet Leona als Versicherungsmathematikerin in Köln. Neben der Arbeit, trifft man Leona gerne mal bei einem Lauf um den Rhein oder einer Runde Volleyball. Manchmal verkriecht sie sich auch mit einem guten (oder auch weniger guten) Buch.

Stefan gründete Anfang der 2000er Jahre gemeinsam mit dem jetzigen Vereinsvorsitzenden der Blue Square Group e.V., Harald Grohganz, und Mathematikstudierenden aus ganz Deutschland das Projekt Rhombus. Dort führte er zahlreiche Mathe-Trainings durch und war in der Gründungszeit Vereinsvorsitzender. Stefan hat in Bonn Mathematik studiert und engagiert sich seit mehr als 20 Jahren in der Begabtenförderung. Viele Jahre lang leitete er am Forschungszentrum caesar parallel zu seiner Arbeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter und später dann Pressereferent ein mathematisches Schülerlabor. Dort führte er in Kooperation mit Rhombus neben den regelmäßig stattfindenden (Simulations- und Programmier-)Workshops auch mehrwöchige Mathe-Akademien für (hoch)-begabte Schüler*innen durch. Derzeit ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hausdorff Center for Mathematics, einem Exzellenzcluster der Universität Bonn. Dort ist er unter anderem für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, zu der zahlreiche Schulprojekte gehören, darunter auch der Bonner Matheclub. Ehrenamtlich engagiert sich Stefan zudem bei der Schachgemeinschaft Niederkassel als Pressewart und Jugendtrainer und organisiert dort auch ein Pfingst-Schachcamp für Kinder unter 14 Jahren.  Als zweifacher Vater organisiert er gemeinsam mit anderen Vätern regelmäßig stattfindende Vater-Kind-Wochenenden. Neben Mathematik und Schach liebt er Sportarten und Wettkämpfe aller Art, insbesondere Extremwandern (100km und mehr) und Laufen, ist leidensgeprüfter Fan des 1. FC Köln, besucht gerne das Bonner Theater und entspannt sich am liebsten in der Sauna.